Samstag, 31. Dezember 2016
2016
Hiermit möchte ich einen kleinen Jahresrückblick starten.

Angefangen natürlich Neujahr 2016.
Ich feierte in einer wohngruppe im Norden Deutschlands. Und ich feierte alleine mit einer Betreuerin. Die anderen waren alle bei ihren Familien. Auch meine beste Freundin. Und ich möchte diese Betreuern nicht wirklich, aber heutzutage vermisse ich sie manchmal sogar.
Aber es war kein toller Start ins neue Jahr. Nicht mal anstoßen durfte ich. Nein ich habe den ganzen Abend vor dem Fernseher gesessen. Nicht schön aber sehr selten :/
Dann hab es paar Wochen später den größten wg- Streit seit ich lebe. Von prügerlei bis hin zum Leuchten vergiften von Lebensmitteln alles war dabei. So ging es 3 Wochen. Sehr schlimme Zeit. Dann die Prüfungen die ich bestens mit 1 und im schlechtesten Fall mit 2 absolviert habe und voller stolz einen tollen Abschluss hatte. Dann kam Psychiatrie und Umzug an die Nordsee. Dort lernte ich meine erste große Liebe kennen und machte für die direkt mit eisenherz schluss. Nach mehreren heftigen psychischen Abfällen sollte ich in die Psychiatrie. Diese sagen aber keinen Grund und ich kam in einer wohngruppe in Wilhelmshaven. Nur für zwei Tage. Dort lernte ich aber zu essen. Direkt am ersten Abend. Hehe ich weiß noch wie ich Kilometer weit gelaufen bin um jemanden zu fragen ob er kippen hat und mir schließlich jemand graß untergejubelt hatte. Ich war so drauf. Dann sollte ich in einer anderen wohngruppe. Das Jugendamt hatte mich abgeholt und hingebracht. Es war Horror. Ich kam die Tür rein und bin quasi direkt wieder raus. Normal sollte ich zu meinen ehemaligen pflegeeltern, aber die wollten mich nicht aufnehmen. Ich bin dann eine Woche in Bremen bei herzensguten Menschen untergekommen.
Sie haben mich aufgenommen als sei ich eine sehr gute Freundin. Ich bin ihnen so dankbar. Von dort habe ich sehr viel kontakt mit adlerherz gehabt und wir haben beschlossen das es so nicht weiter gehen kann und ich das Jugendamt anrufanrufen solle. Gesagt getan. Adlerherz holte mich ab und wir fuhren zusammen zu dem Jugendamt. Diese brachten uns zusammen zu der wohngruppe wo ich mich schweren Herzens von adlerherz trennen musste. Dort Griff mich ein Lehrer an und ich hatte ein paar Anfälle. Schließlich dürfte ich in die eigene Wohnung ziehen. Ich war mit adlerherz und der Wohnung glücklich. Sie kam fast jedes Wochenende und wir hatten so wunderschöne Erlebnisse. Mein Bruder kam auch ab und zu und es war mega schön. Bis auf den Zwischenfall mit Krankenwagen Polizei und Feuerwehr. Diese komisch Nachbarin die dachte ich würde mich umbringen wollen weil ich auf dem dachfenster saß und telefonierte... alles schien perfekt. Bis ich rausflog. Ein hpg versaut. Ich wurde auf die straßStraße gesetzt. Vom Jugendamt. Na toll. Ich bin dann zu adlerherz gezogen. Eine Woche war das. Und von dort in die wohngruppe die mein Leben komplett auf den Kopf stellte. Ich habe mich komplett verändert. Habe mich mit Drogen oder Alkohol abgefüllt. War die erste Zeit noch regelmäßig bei adlerherz. Dann kam Streit. Vertragen. Streit. VertaVertragen. Streit. Schluss. Aus. Ende. Mehr Drogen. Mehr Alkohol. Ausbildung schwänzen. Dann hätte ich mich fast umgebracht. Kam in die Psychiatrie lernte Regenbogen Herz kennen. Dachte sie zu lieben. Ich zog zu ihr. Doch mir nur ein monat nachdem wir zusammen waren musste ich bereuen was ich Tat. Sie machte schluss weil sie auf ihrem ex stand und ihn zurückwollte. Zwei Wochen nach der Trennung die mir zu Anfang echt schwer fiel zog ich zu meinem Erzeuger. Drogen und Alkohol zählten zum Alltag. Doch im neuem neuen Jahr wird sich einiges ändern. Denn ich habe endlich meinen Ort gefunden. Den Ort wo ich Leben kann und will.