Das wichtigste aus 2016 :)
Politik und Weltgeschehen

1. Januar: Die Niederlande übernehmen die EU-Ratspräsidentschaft.
1. Januar: Deutschland übernimmt die Präsidentschaft der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa.
1. Januar: Johann Schneider-Ammann hat das Amt des Bundespräsidenten der Schweizerischen Eidgenossenschaft angetreten.
2. Januar: In Saudi-Arabien werden 47 Personen darunter der schiitische Kleriker Nimr al-Nimr hingerichtet. Es kommt zu Protesten in zahlreichen Ländern gegen die Hinrichtungen und zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran.
16. Januar: Nach der Erfüllung der eingegangenen Verpflichtungen durch den Iran werden die mit dem iranischen Atomprogramm zusammenhängenden Sanktionen durch die Europäische Union und die Vereinten Nationen aufgehoben. Außerdem findet ein Gefangenenaustausch zwischen den USA und dem Iran statt.
1. Februar: Die WHO ruft aufgrund der raschen Ausbreitung des Zika-Virus den internationalen Gesundheitsnotfall aus.
15. Februar: Im Norden Syriens werden im Rahmen der als Bürgerkrieg in Syrien begonnenen Kämpfe mehrere Schulen und Krankenhäuser bombardiert, wobei etwa 50 Zivilisten getötet und zahlreiche weitere verletzt werden.
22. Februar: Aufgrund der Unvereinbarkeit seiner Positionen mit den „geplanten Verschärfungen der Asylgesetze“ erklärt der deutsche Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik Christoph Strässer zum Monatsende seinen Rücktritt.
24. März: Das UN-Kriegsverbrechertribunal verurteilt Radovan Karadžić, insbesondere wegen seiner Verantwortung für das Massaker von Srebrenica, nach mehrjährigem Prozess zu 40 Jahren Haft.
31. März: Durch einen satirischen Beitrag von Jan Böhmermann in einer ZDF-Sendung wird eine Affäre mit außenpolitischen Implikationen ausgelöst.
6. April: Referendum in den Niederlanden über das Assoziierungsabkommen zwischen der Europäischen Union und der Ukraine
17. Mai: Nach dem Rücktritt von Werner Faymann am 9. Mai wird Christian Kern neuer österreichischer Bundeskanzler.
22. Mai: Alexander Van der Bellen wird im zweiten Wahlgang zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt; wegen zahlreicher Unregelmäßigkeiten bei der Stimmenauszählung wird die Stichwahl am 1. Juli 2016 vom österreichischen Verfassungsgerichtshof jedoch für ungültig erklärt und muss wiederholt werden.[2]
26.–27. Mai: G7-Gipfel in Ise-Shima (Japan)
1. Juni: Eröffnung des Gotthard-Basistunnels und der Neubaustrecke Gotthard-Süd in der Schweiz
2. Juni: Verabschiedung einer fraktionsübergreifenden Resolution im Deutschen Bundestag zum Völkermord an den Armeniern
23. Juni: In einem Referendum über den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union entscheiden sich 51,9 % der Briten für ein Ausscheiden aus der Europäischen Union.
1. Juli: Die Slowakei übernimmt die EU-Ratspräsidentschaft.
1. Juli: Lettland wird 35. Mitgliedstaat der OECD.
8.–9. Juli: NATO-Gipfeltreffen in Warschau (Polen)
13. Juli: Nach dem Rücktritt von David Cameron wird Theresa May zur britischen Premierministerin ernannt.
15. Juli: In der Türkei scheitert ein Putschversuch von Teilen des Militärs, bei dem nach offiziellen Angaben mehr als 290 Menschen ums Leben kommen, zumeist Zivilisten. In der Folge kommt es zu umfangreichen Repressionen durch Regierungskräfte in zahlreichen gesellschaftlichen Bereichen; am 20. Juli wird von Präsident Erdoğan zudem für drei Monate der Ausnahmezustand verhängt.
19. Juli: Die Republikanische Partei nominiert Donald Trump als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten im November; am 26. Juli folgt die Nominierung Hillary Clintons durch die Demokratische Partei.
29. August: Das am 22. Juni 2016 im Vorgriff auf einen Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Regierung und der Guerillabewegung FARC-EP unterzeichnete Waffenstillstandsabkommen zur Beendigung des mehr als 50 Jahre andauernden Bürgerkriegs in Kolumbien tritt in Kraft.
31. August: In Brasilien wird die bisherige Präsidentin Dilma Rousseff ihres Amtes enthoben.
2. Oktober: Scheitern des Referendums gegen die EU-Flüchtlingspolitik in Ungarn
7.–18. November: UN-Klimakonferenz in Marrakesch (Marokko)
8. November: Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten. Der Republikaner Donald Trump erhält 302 Wahlmännerstimmen und wird voraussichtlich am 20. Januar 2017 der 45. US-Präsident.
4. Dezember: Bei der Wiederholung der Stichwahl zur Bestimmung des österreichischen Bundespräsidenten siegt – wie bei der annullierten Stichwahl zuvor – Alexander Van der Bellen, der seinen Vorsprung etwas ausbauen kann.
7. Dezember: Nach dem Scheitern eines von ihm initiierten Verfassungsreferendums reicht Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi seinen Rücktritt ein.
23. Dezember: Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen fordert Israel zur sofortigen Beendigung des Siedlungsbaus in den besetzten Palästinensergebieten auf, nachdem die USA erstmals seit 36 Jahren kein Veto gegen eine israelkritische Resolution eingelegt haben.

Terroranschläge

12. Januar: Durch einen Anschlag werden in Istanbul zwölf Menschen, darunter elf deutsche Touristen, getötet und weitere Personen verletzt.
17. Februar: Bei einem Bombenanschlag werden in Ankara 29 Menschen getötet und mehr als 60 Menschen verletzt.
13. März: Bei einem Bombenanschlag werden in Ankara 37 Menschen getötet und mehr als 120 Menschen verletzt.
22. März: Bei drei Terroranschlägen werden in und nahe der belgischen Hauptstadt Brüssel mehr als 30 Menschen getötet und mehr als 300 werden verletzt.
27. März: Bei einem Selbstmordattentat der Jamaat-ul-Ahrar werden im pakistanischen Lahore mindestens 74 Menschen getötet und etwa 340 verletzt.
19. April: Bei einem Selbstmordattentat der Taliban werden in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens 64 Menschen getötet und mehr als 340 verletzt.
7. Juni: Bei einem Bombenanschlag werden in Istanbul elf Menschen getötet und 36 Menschen verletzt.
8. Juni: Durch einen Anschlag sterben in Tel Aviv vier Menschen.
12. Juni: Durch einen Terroranschlag mit Geiselnahme sterben in einem Nachtklub in Orlando (Florida) 49 Menschen und 53 werden verletzt.
28. Juni: Bei einem Anschlag werden am Flughafen Istanbul-Atatürk durch drei Selbstmordattentäter 45 Menschen getötet und 238 verletzt.
1./2. Juli: Eine Geiselnahme in Dhaka (Bangladesch) fordert 22 Opfer.
3. Juli: Bei einem besonders schweren Bombenanschlag werden in Bagdad mehr als 290 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt.
14. Juli: Bei einer vorsätzlichen Fahrt durch eine Menschenmenge werden am französischen Nationalfeiertag im südostfranzösischen Nizza 86 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt.
24. Juli: Beim Sprengstoffanschlag von Ansbach werden 15 Menschen verletzt, der Attentäter selber stirbt bei der Tat.
8. August: Bei einem Bombenanschlag werden im pakistanischen Quetta mindestens 70 Menschen getötet und mehr als 100 verletzt.
20. August: Bei einem Selbstmordanschlag auf eine kurdische Hochzeitsgesellschaft werden im türkischen Gaziantep 54 Menschen getötet und 66 verletzt.
29. August: Bei einem Selbstmordanschlag werden im jemenitischen Aden mindestens 50 Menschen getötet.
11. Dezember: Bei einem Anschlag auf eine koptische Kirche kommen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo mindestens 24 Gottesdienst-Besucher ums Leben.
19. Dezember: Bei einem Anschlag werden in Berlin 12 Menschen getötet und mehr als 50 verletzt.

Weitere Anschläge

7. Juli: Ein junger Mann tötet im texanischen Dallas fünf Polizisten und verletzt weitere Personen.
18. Juli: Ein Jugendlicher verletzt bei einem Angriff in einer Regionalbahn bei Würzburg fünf Menschen.
22. Juli: Ein jugendlicher Amoktäter tötet in München neun Menschen und verletzt weitere Personen.
26. Juli: Ein junger Mann ersticht im japanischen Sagamihara mindestens 19 Heimbewohner und verletzt zahlreiche weitere.
Sport
14.–17. Januar: Skiflug-Weltmeisterschaft 2016 auf der Kulm Skiflugschanze in Bad Mitterndorf-Tauplitz
15.–31. Januar: 12. Handball-Europameisterschaft in Polen; Europameister wird Deutschland.
18.–31. Januar: 104. Australian Open; Sieger im Einzel werden Angelique Kerber (Damen) und Novak Đoković (Herren).
7. Februar: Super Bowl 50 in Santa Clara, Kalifornien
26. Februar: Gianni Infantino wird zum neuen FIFA-Präsidenten gewählt.
29. Februar bis 13. März: 48. Biathlon-Weltmeisterschaften in Oslo
17.–20. März: 16. Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Portland, Oregon
20. März: Start der 67. Formel-1-Saison
6.–22. Mai: Die 80. Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren in Moskau und Sankt Petersburg gewinnt Kanada.
8. Mai: 3. Wings for Life World Run an 34 Orten weltweit
9. Mai: Michel Platini erklärt seinen Rücktritt als UEFA-Präsident.
9.–22. Mai: 33. Schwimmeuropameisterschaften in London
21. Mai: Das 73. Finale des DFB-Pokals der Männer im Berliner Olympiastadion gewinnt der FC Bayern München.
23. Mai bis 6. Juni: 115. French Open
28. Mai: Im Finale der UEFA Champions League 2015/16 im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand gewinnt Real Madrid gegen Atlético Madrid.
10. Juni bis 10. Juli: 15. Fußball-Europameisterschaft der Männer in Frankreich; Europameister wird Portugal.
27. Juni bis 10. Juli: 130. Wimbledon Championships; Sieger werden Serena Williams und Andy Murray.
6.–10. Juli: Leichtathletik-Europameisterschaften 2016 in Amsterdam
24. Juli: Das IOC gestattet trotz nachgewiesenen Staatsdopings in Russland unter bestimmten Bedingungen die Teilnahme russischer Sportler an den XXXI. Olympischen Sommerspielen; die Whistleblowerin Julija Stepanowa darf jedoch nicht starten.
29. Juli: Bastian Schweinsteiger erklärt seinen Rücktritt aus der DFB-Nationalelf.
5.–21. August: XXXI. Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro
15. August: Lukas Podolski erklärt seinen Rücktritt aus der DFB-Nationalelf.
29. August bis 11. September: 135. US Open
11.–30. November: Schachweltmeisterschaft 2016 in New York City
4.–18. Dezember: Handball-Europameisterschaft der Frauen 2016 in Schweden

Katastrophen

Naturkatastrophen

6. Februar: Bei einem Erdbeben auf Taiwan werden mindestens 115 Menschen getötet und 550 Menschen verletzt.
19./20. Februar: Durch den stärksten jemals auf der Südhalbkugel registrierten Zyklon werden insbesondere auf den Fidschi-Inseln schwere Verwüstungen angerichtet; es sterben auf Fidschi mindestens 42 Menschen.
14.–16. April: Bei einer Reihe von Erdbeben in der japanischen Präfektur Kumamoto sterben mehr als 40 Menschen und mehr als 1500 werden verletzt.
16. April: Im Westen Ecuadors ereignet sich ein schweres Erdbeben, durch das mehr als 650 Menschen sterben und mehr als 27.000 Menschen verletzt werden; weitere Menschen werden noch vermisst.
29./30. Mai: Bei schweren Unwettern insbesondere im Südwesten Deutschlands sterben mehrere Menschen und entstehen hohe Sachschäden.
1. Juni: Bei Überschwemmungen kommen in Niederbayern sieben Menschen ums Leben und es entstehen Schäden in Millionenhöhe.
24. August: Bei einem Erdbeben werden in Mittelitalien mindestens 290 Menschen getötet und mehr als 350 verletzt.
Anfang Oktober: Durch den Hurrikan Matthew sterben in Mittelamerika über 1000 Menschen.
Schwere Unglücksfälle
9. Februar: Bei einem Eisenbahnunfall werden bei Bad Aibling elf Menschen getötet und 85 Menschen verletzt.
19. März: Beim Absturz eines Flugzeugs der Flydubai sterben am Flughafen von Rostow am Don alle 62 Personen an Bord.
10. April: Bei einer Explosionskatastrophe nahe einem Hindutempel werden im südindischen Bundesstaat Kerala mehr als 100 Menschen getötet und mehrere hundert Personen verletzt.
29. April: Bei einem Hubschrauberunglück westlich von Bergen in Norwegen werden die dreizehn Personen an Bord getötet.
19. Mai: Durch die Havarie eines Flugzeugs der EgyptAir über dem Mittelmeer sterben alle 66 Personen an Bord.
12. Juli: Beim Frontalzusammenstoß zweier Züge sterben im südostitalienischen Apulien 23 Menschen und 54 werden verletzt.
30. Juli: Beim Absturz eines Heißluftballons südlich von Austin (Texas) sterben alle 16 Menschen an Bord.[8]
27. August: Bei einem Brand in einem Lagerhaus sterben in Moskau 17 Menschen.[9]
21. Oktober: Bei einem Eisenbahnunglück in Kamerun sterben etwa 70 Menschen, 300 weitere Menschen werden verletzt.
28. November: Beim Absturz eines Flugzeugs in Kolumbien sterben 71 Menschen.
2. Dezember: Bei einem Lagerhausbrand in Oakland am Rande einer Elektro-Party kommen 36 Menschen ums Leben.
7. Dezember: Beim Absturz eines Flugzeugs in Pakistan sterben alle 48 Menschen an Bord.
25. Dezember: Beim Absturz eines Flugzeugs des russischen Verteidigungsministeriums sterben in Südrussland alle 92 Menschen an Bord, darunter 64 der 67 Mitglieder des Alexandrow-Ensembles.